Zurück zur Übersicht

Breitengrad 66 - jenseits der magischen Grenze

Breitengrad 66 - jenseits der magischen Grenze

Eine Expeditions-Seereise in die Antarktis während des Hochsommers auf der Südhalbkugel bedeutet viel Tageslicht, unzählige Pinguinküken und großartige Möglichkeiten zur Walbeobachtung. Dank des verhältnismäßig milden Wetters zu dieser Jahreszeit könnte ein Weg durch das Meereis entstanden sein, der den Versuch ermöglicht, auf dieser Expedition den südlichen Polarkreis zu überqueren und zu versuchen, die normalerweise unzugängliche, aber großartige Marguerite Bay zu erreichen.

Reisezeitraum 13.02.2023 - 02.03.2023

Reiseverlauf

Tag 1 | Buenos Aires

Sie haben eine Sommernacht Zeit, um die geschäftige Hauptstadt Argentiniens zu erkunden. Dies ist die Geburtsstadt des leidenschaftlichen Tangos und Sie können nicht nur an zahlreichen Orten in der Stadt Vorführungen sehen, sondern besser noch: Sie können selbst mitmachen. Für die nötige Energie beim Tanzen sorgen die vielen landestypischen Köstlichkeiten, darunter mit Fleisch gefüllte Empanadas, Choripán, erstklassiges argentinisches Steak, Malbec-Rotwein und natürlich cremiges Dulce de Leche zum Nachtisch.

Wenn Sie früh genug anreisen, können Sie die herrliche Architektur der historischen Plaza de Mayo bewundern oder in das nördlich gelegene Gartenviertel fahren, wo Sie die weltweit größten japanischen Gärten außerhalb Japans finden. Wir empfehlen Ihnen auch einen Besuch im beeindruckenden El Ateneo Grand Splendid, auch bekannt als „der schönste Buchladen der Welt“. Buenos Aires ist auch die Welthauptstadt des Theaters und verfügt über mehr Theater als jede andere Stadt der Welt. Fast jedes Genre ist hier zu finden: Zirkus-Shows, Musicals, Dramen, Ballett, Komödien. Wonach auch immer Sie suchen – in Buenos Aires finden Sie es.

Und sollten Sie genügend Zeit zur Verfügung haben, können Sie Ihren Aufenthalt mit einem optionalen Vorprogramm verlängern, um das wilde Patagonien zu erkunden.


Tag 2 | Buenos Aires/Ushuaia

Ein Flug bringt Sie am frühen Morgen nach Ushuaia. Diese Hafenstadt liegt an der Südspitze des südamerikanischen Festlandes und bezeichnet sich selbst voller Stolz als das „Ende der Welt“. Im Hafen wartet MS Roald Amundsen schon auf Sie – bereit, Ihre Reise nach Süden anzutreten. Vor Ihnen liegen zwei Wochen, in denen Sie erkennen werden, dass es nur einen Ort auf der Welt geben kann, der den Titel „das Ende der Welt“ wirklich verdient hat: die Antarktis.

Sobald Sie eingeschifft haben, erfolgt eine obligatorische Sicherheitseinweisung, gefolgt von der Begrüßung durch Ihr Expeditionsteam. Ihr Schiff wird indessen ablegen und in den Beagle-Kanal einfahren. Nachdem Sie ein wenig Zeit hatten, um sich in Ihrer Kabine etwas auszuruhen und Ihr Gepäck auszupacken, findet ein Begrüßungsdinner statt, um alle neuen Gäste an Bord willkommen zu heißen und miteinander auf die großartige Expedition anzustoßen, die vor Ihnen liegt.


Tag 3-4 | Drake-Passage

Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis Sie in der Antarktis sind. Doch zunächst einmal müssen Sie Ihre Seetüchtigkeit unter Beweis stellen, wenn wir die Drake-Passage durchqueren, benannt nach dem berühmten englischen Seefahrer Sir Francis Drake. Dieser entdeckte die Gewässer allerdings eher zufällig, nachdem starke Winde eines seiner Schiffe vom Kurs abgebracht hatten. Soweit bekannt, fand die erste eigentliche Reise in diese Gewässer erst 40 Jahre später statt, als der niederländische Seefahrer William Schouten die Route 1616 erfolgreich befuhr.

Während der zweitägigen Überfahrt wird Sie das Expeditionsteam bestens auf Ihren Aufenthalt in der unberührten Wildnis vorbereiten. Bestimmt fragen Sie sich, wie Sie Ihren Besuch hier möglichst umweltschonend gestalten können? Das Expeditionsteam wird Ihnen alles verraten, was Sie zu diesem Thema wissen müssen. Sie erhalten eine Einführung in wichtige IAATO-Vorschriften, die sowohl Sie selbst als auch diesen fragilen Lebensraum schützen sollen. Danach beginnt Ihr inspirierendes Vortragsprogramm im Science Center. Die Themen werden von einer Reihe von Experten präsentiert, die Ihnen wertvolle Informationen über die Antarktis vermitteln – zu ihrer Entdeckungsgeschichte, die von Shackleton über Scott bis Amundsen reicht, aber auch zur vielfältigen Tierwelt des Kontinents und dessen sich rasch wandelnden Landschaften. Darüber hinaus werden sie Ihnen zeigen, wie Sie sich selbst an wissenschaftlichen Forschungsprojekten beteiligen können, indem Sie Wildtiere in der Antarktis genau beobachten und Daten für aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen sammeln.

Zudem haben Sie ausreichend Gelegenheit, um in den drei Bordrestaurants des Schiffes eine Reihe von köstlichen Gerichten zu genießen. Unsere Gäste sind seit jeher völlig begeistert von dem Essen, das wir an Bord servieren. Und keine Sorge, Sie können die zusätzlichen Kalorien im Indoor- oder Outdoor-Fitnessbereich, im Infinity-Pool oder in der Sauna ganz schnell wieder verbrennen. Passionierte Jogger können indessen auf der Laufstrecke im Freien auf ihre Kilometer kommen und ihr Tempo an den Seevögeln messen, die dem Schiff gelegentlich folgen.


Tag 5-15 | Antarktis

Die Antarktis wird Sie sicher nicht enttäuschen. Sie ist ein Ort puren Erstaunens und wahrer Freude. Wenn Sie den Blick über die von Eisbergen übersäten Gewässer schweifen lassen, erstreckt sich vor Ihnen am Horizont eine schier unendliche Weite aus strahlend weißen Eiskanten und schneebedeckten Bergen. Sowohl am Himmel als auch an den Ufern, die sich darunter erstrecken, finden Sie eine große Anzahl an Seevögeln wie Sturmtaucher, Schnepfenvögel, Eissturmvögel und Prionen. Bei so vielen Eindrücken scheinen selbst die zehn Tage, die Sie während dieser Reise hier verbringen, nicht genug zu sein.

Vielleicht noch aufregender wird Ihre erste Begegnung mit den riesigen Pinguinkolonien während einer unserer vielen Anlandungen am Ufer sein. Oder der Moment, wenn Sie vom Schiff aus Wale in ihrem natürlichen Lebensraum erblicken – oder, mit etwas Glück, vielleicht sogar während einer Erkundungstour mit einem unserer kleinen Landungsboote oder im Rahmen eines optionalen Ausflugs, zum Beispiel bei einer Kajakfahrt.
Doch ganz egal, welche Begegnungen mit Wildtieren Sie während Ihres Aufenthaltes mit uns hier erleben werden – wir halten uns stets an die eindeutigen IAATO-Richtlinien. Sie werden sehen, dass wir das Prinzip der Nachhaltigkeit leben und stolz darauf sind, den geringstmöglichen CO2-Fußabdruck aller Expeditionsschiffe in der Antarktis zu haben.

Während des antarktischen Sommers eröffnen sich häufig neue Routen, die durch das Meereis weiter südlich und unterhalb des Polarkreises führen. Und genau darauf hoffen wir. MS Roald Amundsen wird mit seinem verstärkten PC6-Eisrumpf versuchen, die Marguerite Bay zu erreichen und unterwegs noch die eine oder andere Insel zu erkunden. Die Bucht wurde erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts vom französischen Entdecker Jean-Baptiste Charcot entdeckt und da er offenbar ein Romantiker war, benannte er sie nach seiner Frau. Sollten Wetter und Meereis uns günstig gewogen sein, besteht unter Umständen auch die Möglichkeit, eine der wenigen Forschungsstationen zu besuchen sowie Kolonien von Adéliepinguinen zu begegnen, die normalerweise nicht im Norden der Halbinsel anzutreffen sind. Egal, wo wir gerade sind – unser Expeditionsteam wird Ihnen, wann immer es möglich ist, wichtige Informationen über die Tierwelt und die Landschaft um Sie herum vermitteln, was Ihre Erfahrung zusätzlich bereichert. Und natürlich werden sowohl Anlandungen als auch Erkundungstouren durch das Eis sowie viele weitere optionale Aktivitäten angeboten.


Tag 16-17 | Drake-Passage

Doch auch die aufregendste Expedition in die Antarktis geht einmal zu Ende. Selbst nach zehn Tagen haben Sie nur einen Bruchteil von allem gesehen, was es hier zu entdecken gibt. Und ja, hier trifft es wirklich zu: Sie haben nur die Spitze des Eisbergs gesehen!

In Ihrem Kopf werden wahrscheinlich noch immer all die einzigartigen Erinnerungen und das neu gewonnene Wissen wild durcheinanderwirbeln. Vielleicht sehnen Sie sich auch zurück in die großartige Landschaft der Antarktis und beginnen schon jetzt, Ihre unzähligen Fotos und Videos zu sichten, um sich alles, was Sie gesehen haben, noch einmal in voller Größe vor Augen zu führen. Sollten Sie allerdings ohne die täglichen Anlandungen, an die Sie sich schon so sehr gewöhnt haben, das angestaute Adrenalin nun anders abbauen müssen, hilft vielleicht ein Gang ins Fitnessstudio oder in die Sauna. Und falls Sie hinterher noch immer Probleme haben, zur Ruhe zu kommen, wird sich das spätestens bei ein paar entspannenden Anwendungen im Wellness- und Spa-Bereich schnell wieder ändern.


Tag 18 | Ushuaia/Buenos Aires

Die Ankunft in Ushuaia nach einer solchen Erfahrung kann gemischte Gefühle hervorrufen. Einerseits haben Sie eine Reise erlebt, von der die meisten Menschen nur träumen können. Andererseits ist es jetzt an der Zeit, die Antarktis, das Schiff, die Besatzung und das Expeditionsteam hinter sich zu lassen und sich von Ihren Mitreisenden zu verabschieden, die während dieses gemeinsamen Abenteuers wie eine zweite Familie für Sie geworden sind.

Nachdem Sie das Schiff verlassen haben, bringt Sie ein Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie nach Buenos Aires zurückfliegen. Von dort aus kehren Sie entweder nach Hause zurück, fliegen weiter zu anderen Orten oder verlängern Ihren Aufenthalt in der Geburtsstadt des Tangos, um die schöne Kultur und all die wundervollen Orte eingehender zu erkunden, wozu Ihnen zu Beginn Ihrer Expedition vielleicht die Zeit fehlte. Falls Sie es nicht wirklich eilig haben, wieder zurück nach Hause zu kommen, bieten wir auch ein optionales Nachprogramm zu den herrlichen Iguazú-Wasserfällen an.

Wofür auch immer Sie sich jetzt entscheiden – wir hoffen, dass Ihre Expedition mit uns Ihre Sicht auf nachhaltige Erkundungsreisen für immer verändert hat. Ihre persönlichen Erfahrungen in der Antarktis und die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Sie gewonnen haben, sind von unschätzbarem Wert, da sie uns allen helfen können, uns noch stärker für den Schutz des gefrorenen Kontinents einzusetzen. Die Antarktis braucht Botschafter. Sie braucht Sie!

Ihre Reisepreise

Preise pro Person in Euro

Kategorie
Kabinen-Typ
Frühbucherpreise*

1

Außenkabine RR

9.507 €

2

Außenkabine RS

8.890 €

3

Außenkabine XT

11.204 €

4

Außenkabine TT

10.433 €

5

Außenkabine XTD

11.204 €

6

Außenkabine XY

11.204 €

7

Außenkabine XTJ

10.937 €

8

Außenkabine TY

10.433 €

9

Suite MA

30.646 €

10

Suite MB

25.245 €

11

Suite MC

25.708 €

12

Suite MD

14.907 €

13

Suite ME

13.210 €

14

Suite MF

12.824 €


*Frühbucher-Preis: Limitiertes Angebot. Ist das Kontingent erschöpft, gilt der aktuelle Tagespreis.

Zur Information:
An- und Abreisepaket auf Anfrage
Einzelbelegung auf Anfrage

Leistungen durch ReiseArt

  • Übernachtung in Buenos Aires vor der Expeditionsreise, Frühstück inklusive
  • Hin- und Rückflug in der Economy Class zwischen Buenos Aires und Ushuaia
  • Transfer vom Hotel in Buenos Aires zum Flughafen von Buenos Aires vor der Expeditions-Seereise
  • Transfers zwischen dem Flughafen Ushuaia und dem Schiff, einschließlich einer kurzen Stadtrundfahrt
  • Expeditionsreise in einer Kabine Ihrer Wahl
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive Getränke (Bier und Hauswein sowie Soft Drinks und Mineralwasser) werden in den Restaurants Aune und Fredheim serviert
  • Für Gäste, die eine Suite gebucht haben, ist das À-la-carte-Restaurant Lindstrøm im Preis inbegriffen
  • Tee und Kaffee ganztägig, kostenfrei verfügbar
  • Kostenloses WLAN an Bord. Beachten Sie bitte, dass wir abgelegene Gebiete mit eingeschränkter Verbindung bereisen. Streaming wird nicht unterstützt.
  • Kostenlose wiederverwendbare Wasserflasche zur Nutzung an den Wassernachfüllstationen an Bord
  • Deutschsprachiges Expeditionsteam, das die Aktivitäten an Bord und an Land organisiert und begleitet
  • Verschiedene, im Reisepreis enthaltene Erkundungstouren
  • Die Experten unseres Expeditionsteams halten ausführliche Vorträge zu verschiedenen Themen.
  • Nutzung des bordeigenen Science Centers mit einer umfangreichen Bibliothek und fortschrittlichen Mikroskopen für biologische und geologische Untersuchungen
  • Wissenschaftliches Forschungsprogramm, das es den Gästen ermöglicht, sich an aktuellen wissenschaftlichen Forschungsprojekten aktiv zu beteiligen
  • Ein professioneller Fotograf an Bord versorgt unsere Gäste mit Tipps und Tricks für die besten Landschafts- und Tierfotos.
  • Nutzung von Bordeinrichtungen wie den Whirlpools, der Panoramasauna, der Fitnesseinrichtungen im Außen- und Innenbereich sowie der Laufstrecke im Freien
  • Tägliches Zusammentreffen mit dem Expeditionsteam, um das Erlebte Revue passieren zu lassen und sich auf den kommenden Tag vorzubereiten
  • Begleitete Anlandungen mit kleinen Landungsbooten in der Antarktis
  • Verleih von Stiefeln, Wanderstöcken und allen benötigten Ausrüstungsgegenständen für die jeweiligen Aktivitäten
  • Kostenlose wind- und regenabweisende Expeditionsjacke
  • Unsere Expeditionsfotografen helfen Ihnen bei der Kameraeinstellung vor Anlandungen

Zum Anfrageformular

Werfen Sie einen Blick auf die Reisehighlights